Diese Seite befindet sich noch im Aufbau!

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
A
B
C
D
E
F
G

Gamma-Kamera

Die Gamma-Kamera ist ein diagnostisches Gerät der Nuklearmedizin.
Mit Hilfe dieser Kamera können Gamma-Strahlen im Patienten dargestellt werden, die Aufschluss über pathologische Veränderungen geben können.

H

Heiße Knoten

Heiße Knoten sind Veränderungen des Schilddrüsengewebes, die unkontrolliert Hormone bilden und in den Blutkreislauf ausschütten. Die Iodaufnahme ist ebenfalls verstärkt. Langfristig gesehen kommt es damit zur Schilddrüsenüberfunktion. Weil sich diese Knoten "selbstständig" gemacht haben und nicht mehr von der Hirnanhangdrüse kontrolliert werden, nennt man sich auch "autonome Adenome".
Wie der Name schon sagt, sind diese Knoten unabhängig aktiv und für gut die Hälfte aller Schilddrüsenüberfunktionen verantwortlich. Heiße Knoten sind in der Regel gutartig.
Autonome Adenome reichern in der szintigraphischen Darstellung verstärkt an, was in der Grafik der Schilddrüsenaktivität gelb oder rot dargestellt wird - deswegen nennt man sie heiße oder warme Knoten.

I
J
K

Kalte Knoten

Kalte Knoten sind inaktiv, d.h. sie produzieren keine Schilddrüsenhormone und nehmen kein Jod auf. Im Szintigramm erscheinen sie als blaue Bereiche - deshalb werden sie als "kalt" bezeichnet.
Die meisten kalten Knoten sind gutartige Veränderungen, nur in seltenen Fällen kann sich hinter einem kalten Knoten ein bösartiger Tumor verbergen, weshalb regelmäßige Kontrollen wichtig sind.

L
M
N
O
P
Q
R
S

Sonographie

Die Sonographie ist schmerzlos und ermöglicht eine Beurteilung der Schilddrüse ohne Strahlenbelastung.
Beurteilt werden Größe, Form und Lage. Knotige Veränderungen werden mit der Schilddrüsenszintigraphie verglichen und beurteilt. Die Sonographie gibt allerdings keinen Aufschluss auf die Funktion und Arbeitsleistung der Schilddrüse, weswegen eine Szintigraphie - besonders bei knotigen Veränderungen - empfohlen wird.

Szintigraphie

Die Schilddrüsenszintigraphie ist ein diagnostisches Verfahren der Nuklearmedizin, das sowohl zur funktionellen als auch zur morphologischen Untersuchung der Schilddrüse eingesetzt wird. Hiermit wird die Arbeitsleistung der Schilddrüse und die Aktivität von Schilddrüsenknoten ermittelt.
Ablauf:
Vor der Untersuchung müssen Sie Ihre Schilddrüsenmedikation absetzen. Die genaue Absetzpause erfahren Sie bei Terminabsprache, da dies abhängig von Art und Dosierung Ihrer Medikation ist.
Ihnen wird eine sehr geringe Menge Aktivität einer radioaktiven Substanz (Technetium-Pertechnetat) in die Armvene gespritzt und innerhalb von ca. 15 Minuten von den Schilddrüsenzellen aufgenommen.
Nach Ablauf dieser Zeit wird eine Aufnahme Ihrer Schilddrüse an einer sogenannten Gamma-Kamera gemacht.

T
U
V
W
X
Y
Z